Informationen für Vereinsmitglieder


Unser liebenswerter Clown ist gegangen... Mit keinem anderen Pony gab es so viel Spaß - und manchen blauen Fleck - in den Reitstunden! Wir sind sicher, im immergrünen Ponyhimmel wird es jetzt sehr lustig! 

Wir vermissen dich, Aeringi...


Neuigkeiten & Wichtiges

Und dann hat sich in der letzten Sommernacht auch unsere Lena auf ihre letzte Reise begeben... Wir hoffen so sehr, dass du die 7 Jahre mit uns genauso genossen hast, wie wir die Zeit mit dir! Von dort oben kannst du jetzt die Nordlichter deiner Heimat Island wieder sehen. 


Jeder Abschied fällt schwer... Wir wünschen uns immer, der Weg mit unseren Seelentieren würde niemals enden. 

So viele Kinder hast du in 17 Jahren glücklich gemacht, so viel Liebe gegeben. Unser Trösterpony ist gegangen - leise, ruhig, bescheiden wie immer. Wir vermissen dich sehr. Aber wir hoffen, dass du jetzt deine Reni und deine besten Freunde wieder hast. Angel, wie schön, dass wir dich bei uns hatten!


Spendenaufruf: Heuknappheit sorgt für explodierende Preise - wir brauchen jede kleine Unterstützung!

 

Liebe Mitglieder, 

 

unsere Schul-Ponys werden alle einmal alt. Zu unserem Tierschutzanliegen gehört es, diese verdienten und liebenswerten Senioren auch in ihrer Rente bestens zu versorgen und ihnen ein gutes Leben auch nach ihrer aktiven Reitpferdezeit zu ermöglichen. Das kostet natürlich einiges (weshalb sich nicht viele Reitvereine Senioren dauerhaft leisten) und benötigt Unterstützung.

Aktuell stehen mit Osjan, Prinsessa, Schnippe und Maiko vier Ponys auf der Rentenliste, die besondere Ansprüche an Futter und Haltung stellen. Gerade in den Wintermonaten benötigen sie zusätzliches Energiefutter, Weichfutter und Mineralien. Außerdem hilft den Oldies eine warme Winterdecke, wertvolle Energie zu sparen und gut und fit über die kalte Jahreszeit zu kommen. 

Jedes der Seniorpferde verbraucht monatlich knapp 200,00 Euro an Futtermitteln und Zusätzen - ihr könnt euch nun also ausrechnen, dass dies eine recht mühsam zu stemmende Zusatz-Summe ist. Zumal in diesem Jahr die Heuknappheit ohnehin für steigende Kosten sorgt.

Wir brauchen also Spenden - Sachspenden wie die im Anschluss aufgeführten Futtermittel oder Geldspenden. Jede Kleinigkeit hilft unseren altgedienten Fellnasen. Wir freuen uns auch über Ideen, wie wir das Interesse an der Vereinsarbeit rund um die Oldies und unsere anderen Notfellchen in der Öffentlichkeit wecken können, um auch dort Spenden zu erhalten. 

 

Geldspenden können unter dem Stichwort "Senioren" auf das Vereinskonto (unten stehend) gezahlt werden. Eine Spendenquittung stellen wir, als gemeinnütziger Verein, natürlich aus.

 

Falls ihr Futter spenden möchtet, führt der Landhandel Wrba in Miehlen folgende bewährte Futtermittel für die Rentner:

  • Zuckerrübenschnitzel
  • Luzernecobs zum Einweichen
  • Seniormüsli von Marstall
  • Deuka Mineralfutter 

Auch für Sachspenden stellen wir eine steuerlich abzugsfähige Spendenquittung aus. 

 

Wir danken euch im Namen der Plüsch-Oldies!

 

Bankverbindung Vereinskonto:

Raiffeisenbank Niederwallmenach

IBAN: DE 24 5706 2675 0000 133882


Der Vereinsbeitrag Reiten und der Jahresbeitrag:

 

1. Der Vereinsjahresbeitrag in Höhe von 60,00 Euro/ 80,00 Euro Familienbeitrag ist jeweils im Januar auf das Vereinskonto zu überweisen.

(später im Jahr eintretende Mitglieder zahlen im Monat des Vereinsbeitritts ihren dann aktuellen Jahresbeitrag und ab dem folgenden Jahr wie alle anderen im Januar.)

 2. Der monatliche Reitbeitrag in Höhe von 40,00 Euro / 70,00 Euro Familienbeitrag wird von uns per Lastschrift eingezogen. Ein entsprechendes Formular ist unter "Downloads" zu finden.

 

Hinweis: Bei Austritt aus dem Verein gilt eine 3monatige Kündigungsfrist am dem nächsten ersten. Das gilt für den gesamten Reitbeitrag. Der Vereinsjahresbeitrag wird nicht zurück erstattet, auch nicht anteilig).

 

Ausfallstunden bei Vereinsmitgliedern: Können im laufenden Monat nach Absprache mit der Reitlehrerin nachgeholt werden.


Gewichtsgrenze unserer Ponys und Isländer

Auch wenn es nicht immer leicht fällt, das Lieblingspony nicht mehr reiten zu können oder ganz über das Gewichtslimit unserer Schulpferde gekommen zu sein - wir haben die Pflicht, auf die Gesundheit der Tiere zu achten. Reiter sitzen auf dem Rücken. Dort haben Pferde, die gut trainiert sind Muskeln - aber diese haben eben eine Belastungsgrenze. Und bei älteren Pferden sinkt die Belastungsgrenze, genau wie bei älteren Menschen. Daher nehmt es uns bitte nicht übel, wenn wir euch ansprechen müssen. Mit eurem Lieblingspony dürft ihr trotzdem weiter Kontakt und Spass haben: Als Pfleger/in oder in der neuen Bodenspass-Gruppe zum Beispiel. 


Hinweis zur Helmpflicht

Ab 18 Jahren ist es jedem Reiter freigestellt einen Helm zu tragen. Es wird allerdings von uns empfohlen.