Hilfe beim Helfen


Manchmal braucht man Hilfe beim Helfen. Unsere Vereinsponys dürfen bei uns alt werden und werden versorgt bis zum Schluss. Da es für Pferde keine Krankenkasse gibt, kann die medizinische Versorgung ganz schön teuer werden. Von der regelmäßigen Zahnbehandlung bis zum Zusatzfuttermittel für Oldies geben wir jeden Monat viel aus, um unsere liebenswerten Senioren noch lange fit zu erhalten.

Dazu kommen hin und wieder echte Notfälle - aktuell der kleine Max. Wir sind seine letzte Chance. Er hat 8 Jahre alleine in einem kleinen Stall verbracht und in dieser Zeit eine schwere Hufrehe-Erkrankung entwickelt. Da diese unbehandelt blieb, ist sein Zustand chronisch. Aufgrund unserer Erfahrung mit dieser Erkrankung können wir versuchen, ihn in ein schmerzfreies, lebenswertes Ponyleben zurück zu bringen. Dabei braucht er noch eine Weile angepasste Schmerzmittel und homöopathische Mittel. 

Über Unterstützung beim Helfen und Versorgen sind wir jederzeit dankbar - unser Verein arbeitet nicht gewinnorientiert, sondern stellt den Reitunterricht und alle Ponyaktivitäten zu einem möglichst günstigen Preis zur Verfügung. Wir wollen so vielen jungen Menschen wie möglich den Kontakt zu Pferden und dem Reiten ermöglichen. 

Der Weg, unsere Ponys finanziell zu unterstützen, führt über das Vereinskonto:

 

KompetenzZentrum Freizeit- und Wanderreiten e.V.

Raiffeisenbank Niederwallmenach

IBAN: DE 24 5706 2675 0000 133882

Stichwort: "Hilfe beim Helfen" (und gegebenenfalls den Namen des Ponys, für das der Betrag gedacht ist)

 

Ob einmaliger Spendenbetrag oder Patenschaft mit regelmäßigem Betrag, ob anonym oder gegen Spendenbescheinigung: Alles ist willkommen. Bei einer Patenschaft stellen wir gerne eine Patenurkunde aus und berichten, in welcher Form dem betreffenden Pferd das Geld zugute kommt. 

DANKE im Namen der Vierbeiner!

Linkes Bild: Stellvertretend für unsere Senioren - Prinsessa. Durch Gendefekt frühzeitiger Verlust der Backenzähne, dadurch braucht sie jeden Monat große Mengen Weichfutter sowie regelmäßige Kieferkontrolle und -behandlungen.

Rechtes Bild: Hinten der kleine Finley mit den wehen Hufen - er hat noch einen langen Weg vor sich, bis er mit den anderen Ponys herumflitzen kann, aber er ist so fröhlich und tapfer, dass sich jede Mühe lohnt!